Trakehner Akademie mit Christian Pläge

Öffentliches und kommentiertes Training vom Jungpferd bis zur Stufe S mit Christian Pläge

Sonntag, 28. Oktober 2018, 10.00 Uhr bis zirka 18.00 Uhr, in Balm bei Günsberg im Stall Green&Gold, ermöglicht durch den Verein Trakehnerfreunde Schweiz

 

Präsentation von Trakehnerpferden aus dem Stall Green&Gold, Trainingseinheiten für Reiterinnen und Reitern auf Trakehnerpferden

 

Wir freuen uns, eine ganz besondere Veranstaltung anbieten zu können. Christian Pläge, ausgewiesener Dressurreiter und -trainer und Autor des Buchs „Den richtigen Draht finden“ kommentiert öffentliche Trainingseinheiten vom Jungpferd bis zur Stufe S. Schon lange pflegt Christian Pläge ein Faible für Trakehnerpferde. Mit Showmaster war er erfolgreich bis Grand Prix, und Maizauber bildete er bis zur schweren Klasse aus. Auch heute befinden sich viele Trakehner im Stall Green&Gold und sind kontinuierlich erfolgreich im gehobenen Dressursport. Wer der englischen Sprache mächtig ist, findet hier eine schöne Homestory über die Arbeit von Christian Pläge.

Zwischen 10.00 Uhr und 12.00 Uhr werden Trakehnerpferde aus dem Stall Green & Gold in verschiedenen Ausbildungsstadien vorgestellt.

Gemeinsames Mittagessen im Rest. Balmfluh, Balm bei Günsberg
Ab 13.30 Uhr öffentliche und kommentierte Trainingseinheiten – Trainingsplan wird nach Nennschluss auf Internetseite www.trakehnerfreunde.ch publiziert.

Die Ausschreibung ist offen für alle Reiter von Trakehnerpferden, Mitglieder unseres Vereins haben Vorrang. Die Einteilung erfolgt nach Zahlungseingang. Trakehnerpferde ab drei Jahren, in den verschiedenen Ausbildungsphasen sind zugelassen.

Damit möglichst viele teilnehmen können, ist die gleiche Person nur einmal pro Anlass teilnahmeberechtigt.

Trainingseinheit von 30 Minuten, ohne aufwärmen und ausschreiten
Unkostenbeitrag für Vereinsmitglieder (ReiterIn) CHF 20.-
Beitrag in Höhe eines Mitgliederbeitrags für Nicht-Vereinsmitglieder CHF 80.-

Weitere Informationen in unserer Ausschreibung.

Zuschauer sind herzlich willkommen! Wir bitten auch hier um Anmeldung bei Barbara Wuffli.

Anmeldeformular für Reiter

Anmeldeformular für Zuschauer

 

 

Trakehner Tochter von Fandzi de St. Paul AA in der Pferdewoche

Unsere Fohlenschau und Fandzi de St. Paul AA in der Pferdewoche!

«Noch nie hat ein Pferd, das ich unter meinem Sattel hatte, das Publikum durch seine Manier mehr begeistert, als es Fandzi tat. Und ich habe in meinem Leben sehr viele Pferde geritten»

Hérve Godingon im Bericht zum Angloaraber Fandzi de St. Paul in der Pferdewoche. Mit Erläuterungen zur französischen Leistungszucht, und Einblicken in das Leben und die Faszination für Blutpferde von Ueli und Madeleine Huber.

Fandzi ist per Gefriersamen über das Schweizerische Nationalgestüt verfügbar – 2018 alle gedeckten Stuten tragend!

Lesenswert:
http://www.pferdewoche.ch/news/ausgaben/article/angetan-von-blutstarken-pferden/

https://www.swisshorse.ch/fileadmin/bilder-inhalt/2_Service-Events/Zucht/Hengste/Hengste_2018.pdf

Beatrice Bürchler-Keller‘s TSF Dalera BB nominiert für die Weltreiterspiele

Nominiert um die Deutschen Farben an den World Equestrian Games in Tryon zu vertreten: TSF Dalera BB mit Jessica von Bredow-Werndl

Am Namenszusatz BB unschwer zu erkennen, steht die erfolgreiche Trakehnerstute Dalera (v. Easy Game – Handryk) im Besitz der Schweizer Dressurrichterin Beatrice Bürchler-Keller. Die Zusammenarbeit mit der talentierten Reiterin Jessica von Bredow-Werndl und ihr Faible für Takehner Pferde währt schon lange – doch solch ein Erfolg ist wahrlich etwas Spezielles! Die Leistungsdichte im Deutsche Kader ist hoch, die Konkurrenz stark. Entsprechend gross ist die Auszeichnung, für die WEG nominiert zu werden!

Wir gratulieren Frau Bürchler-Keller 🇨🇭 von Herzen und wünschen für den Auftritt in Tryon viel Erfolg!

Ein schönes Portrait über die Besitzerin hat der SVPS publiziert und die Pferdewoche über die Reiterin.

Warmblood Fragile Foal Syndrome – Informationen für Züchter

Liebe Trakehnerfreunde
Liebe Züchter

WFFS ist in aller Munde, doch was ist das überhaupt, und wie kann ich meine Zuchtpferde darauf testen?

Das Warmblood Fragile Foal Syndrome (WFFS) ist eine vererbte Bindegewebsschwäche, die durch einen Gendefekt verursacht wird. Die mit diesem Defekt geborenen Fohlen weisen eine fraglie Haut und Unterhaut auf, die schon bei Berührung reisst. Da auch die Schleimhäute und Sehnen mit betroffen sind überleben die Fohlen nicht.

Der Gendefekt wird autosomal rezessiv vererbt. Das bedeutet, dass ein Pferd ein symptomloser Träger sein kann, den Defekt aber an seine Nachkommen weitergibt. Bei der Verpaarung zweier Träger kann es sein, dass ein krankes Fohlen zur Welt kommt. Die Wahrscheinlichkeit dafür ist 25%.

Das Labor Laboklin bietet eine Gentest an mit dem Träger des Defekts identifiziert werden können. Züchter erhalten spezielle Konditionen. Unter www.laboklin.com sind die Informationen zur Probenentnahme und Versand ersichtlich.

Dr. med. vet. Petra Weibel-Attenberger

Fohlenmusterungsreise 2018

Qualitätsvolle Fohlen – aussergewöhnliche Abstammungen – ein rundum gelungener Tag

Die Musterungsreise 2018 des Vereins Trakehnerfreunde Schweiz war ein voller Erfolg. Der Bewertungskommission, bestehend aus Tina Siebenhaar und Christa Herrmann aus Baden-Württemberg sowie unserer Präsidentin Petra Weibel, wurden 5 Fohlen und eine Stute zur Eintragung präsentiert.

 

Nachtblitz heisst der kleine Hengst, der mit seinem Auftritt vom Fleck weg überzeugt hat. Abstammend von Interconti aus der Nachtlicht von Elitär – Tambour kann er bereits auf zwei Vollschwestern verweisen, die beide den Titel einer Prämienstute erreicht haben. Der Hengst überzeugte mit seinen qualitätsvollen Grundgangarten, wobei er im Schritt und Trab je eine 8.5 erhielt. Gesamthaft wurde dieses Fohlen mit 56 Punkten bewertet, was die höchste Bewertung des Tages war. Herzlichen Glückwunsch an die Züchterin Brigitte Reber aus Rüti b. Riggisberg! Nachtblitz ist verkäuflich.

Blütenzauber von Zauberreigen aus der Baccara von Easy Game – Kanudos xx präsentierte sich als sehr harmonisches Hengstfohlen. Er erhielt im Körperbau mit 8.5 die höchste Note des Tages. Seine Mutter Baccara kam über die Trakehner Pachtstutenbörse in die Schweiz und hat Familie Reber gleich überzeugt so dass klar war: Die Stute geht nach dem Absetzen des Fohlens nicht mehr zurück, die wird gekauft! Blütenzauber erreichte eine Gesamtpunktzahl von 55 Punkten. Auch er ist verkäuflich.

Saipan von Kros aus der Somalia von Herzfunke – Catarakt wurde uns in Oberwil BL vorgestellt. Er ist ein sehr typvolles Fohlen mit klarem Hengstausdruck und entsprechender Präsenz. Er erhielt mit 8.5 die höchste Typnote des Tages. Züchter Hanspeter Ryser darf sehr zufrieden sein, sein Fohlen wurde im Total mit 54 Punkten bewertet. Auch Saipan sucht neue Besitzer.

Icarus von Connery aus der Incars-Intarsia von Zauberlord – King Arthur zeigte gleichmässig gute Grundgangarten. Er wird eines der letzten Fohlen von Connery sein, der für die Trakehnerzucht so wertvolle Hengst verstarb Anfang des Jahres. Im Körperbau schon deutlich mehr im Wachstum stehend als seine Stallgefährten, war er ihnen gegenüber etwas im Nachteil. Er erzielte 53.5 Punkte und mit keiner Note unter 7.5 ist auch er ein sehr qualitätsvolles Fohlen. Icarus ist verkäuflich.

Kronperle von Fandzi de St. Paul aus der Kronrubin von All Inclusive – Frescobaldi xx begeisterte ganz besonders. Gute 4 Wochen (!) zu früh auf die Welt gekommen, hatte sie einen schwierigen Start ins Leben. Die Gliedmassen waren noch nicht genügend entwickelt und sie musste ins Tierspital zur intensiven Pflege. Die kleine Kämpferin hat das so gut weggesteckt, dass sie mit ihrem Auftritt ganz grosse Pluspunkte sammeln konnte. Sie erhielt im Schritt eine 8.5 und im Trab und Galopp je eine 8. Auch vom Typ und Gesamteindruck her wusste sie mit einer 8 zu überzeugen. Herzlichen Glückwunsch an die Züchterin Renate Ryser. Kronperle ist nicht verkäuflich – verständlicherweise will man eine solche „Perle“ für die eigene Zucht behalten. Das Stütchen hat sie eine aussergwöhnliche Abstammung. Sie ist das einzige Fohlen des Angloarabers Fandzi de St. Paul in der Trakehner Zucht. Allerdings ist für nächstes Jahr bereits ein Vollgeschwisterchen unterwegs! Der Hengst weist Erfolge im Springsport bis CSI 5* auf. Nach seiner Sportkarriere ging er zurück nach Frankreich und wurde dort von den Züchtern sehr gut angenommen. Nun steht er in der Schweiz bei Ueli und Madeleine Huber. Es hat uns sehr gefreut, dass die beiden extra angereist waren, um das Fohlen und unsere Veranstaltung zu besuchen.

Nebst den Fohlen wurde eine Stute zur Eintragung in das Trakehner Stutbuch vorgestellt. Fanfare von Manhattan aus der Fiora IV von Patron – Primo ist eine ganz vielseitige Stute mit Erfolgen in der Vielseitigkeit, im Springen und in der Dressur. Sie wurde mit 53 Punkten bewertet (8, 7.5, 7.5 / 7, 7.5, 7.5 / 8). Fanfare ist tragend von Distelzar und wir wünschen der Zuchtegmeinschaft PERU – bestehend aus der Besitzerin Ruth Hunkeler und unserer Präsidentin Petra Weibel – eine komplikationslose Trächtigkeit und dann ein tolles Fohlen im 2019!

 

Einen schönen Abschluss fand unsere Musterungsreise bei Brigitte und Martin Reber, die in ihrem Haus zu gemütlichem Beisammensein bei Speis und Trank geladen haben. Auch das ist wichtig und macht Freude: Zusammensitzen und Plaudern unter Trakehnerfreunden! Herzlichen Dank 🙂

 

 

 

 

 

Zwischenstand Vorauswahl: 2 Hengste mit dabei!

Erfreulicher Zwischenstand der Vorauswahl zum Trakehner Henstmarkt 2018 – Zwei Hengste aus Schweizer Besitz mit dabei!

Nach der Hälfte der Vorauswahlreise lässt sich aus Schweizer Sicht Erfreuliches berichten. Zwei Hengste sind definitiv angenommen zur Körung.

Für Gut Schönweide, dem neuen Zuhause von Alexandra und Adrian Gasser, ist ein Hengst von Schwarzgold – Vivus – Langata Express xx mit dabei. Nach dem Erfolg mit Perpignan Noir ist hier ein weiterer Hoffnungsträger am Start.

Hulapalu heisst der Dreijährige von Fairmont Hill – Münchhausen – Sixtus, der unter dem Sattel bereits eine tolle Figur macht und in Reitpferdeprüfungen siegreich ist. Peter Schlumpf ist Besitzer dieses formidablen Hengstes, zusammen mit der Züchterin Kristine Gehrmann-Arp.

Wie man sieht, ein Hengst der gehegt und gepflegt wird und nebst seiner fundierten Ausbildung auch Spass am Leben hat!

Aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland bewerben sich Hengste um die Zulassung zur Körung. Nur die Besten bestehen vor den Augen der Bewertungskommission – wer mit dabei sein darf, hat seine Qualität schon mal bewiesen! Wir gratulieren Peter Schlumpf sowie Alexandra und Adrian Gasser sehr herzlich zu diesem Erfolg.

Weiter geht es dann am 22. August auf Gestüt Ganschow. Dort stehen zwei weitere Hengste aus Schweizer Besitz auf der Startliste. Von Damian Bühler ein Nachkomme des Millennium aus einer Van Deyk – Mutter und für Eugenie Hollaender ein Hengst von Kaiser Wilhelm aus einer Mutter von All Inclusive. Auch hier wünschen wir viel Erfolg bei der Musterung.

Vorauswahlreise zum Trakehner Hengstmarkt mit Schweizer Beteiligung

Die Vorauswahlreise zum Trakehner Hengstmarkt 2018 hat begonnen, wiederum mit Schweizer Beteiligung

Hulapalu von Fairmont Hill – Münchhausen kommt zur Sattelkörung. Der Hengst hat die Vorauswahl auf Hof Heitholm heute erfolgreich absolviert und ist im Körlot mit dabei. Herzlichen Glückwunsch! Er ist bereits siegreich in Reitpferdeprüfungen. Letzes Jahr war konnte er verletzungsbedingt nicht an der Körung teilnehmen, deshalb drücken wir für dieses Jahr umso mehr die Daumen! 
Züchterin: Kristine Gehrmann-Arp
Besitzer: Kristine Gehrmann-Arp und Peter Schlumpf
Video von der Vorauswahl

In Ganschow werden zwei Hengste aus Schweizer Besitz vorgestellt:
Einmal ein Hengst von Millennium – Van Deyk aus der Zucht von Stefan Gebauer und im Besitz von Damian Bühler

Ebenfalls in Ganschow zeigt sich ein Sohn des Kaiser Wilhelm aus der Only You von All Inclusive. Züchterin und Besitzerin ist Eugenie Hollaender .
Die Stute war 2014 unter dem Namen „Offerte“ Teil der Stutenkollektion des Hengstmarktes und wurde dort von Frau Hollaender ersteigert.

Zwei Eisen im Feuer hat der Aussteller von Perpignan Noir (Siegerhengst 2015).
Adrian Gasser  stellt einen Hengst von Schwarzgold – Vivus und einen von Sir Sansibar – Caprimond vor. Züchter des ersten ist Jörg Bustorff und der Zweite hat keinen Geringeren als Jürgen Hanke zum Züchter.

Wir wünschen allen Schweizer Züchtern und Ausstellern viel Erfolg bei der Vorauswahl und hoffen dass wir beim Hengstmarkt gaaaanz viel Gelegenheit haben zum Mitfiebern!

Verletzungsbedingt leider erst für die Frühjahrskörung vorgesehen ist der zweite Hengst von Damian Bühler , den er zusammen mit der Züchterin Annette Wyrwoll besitzt. Er stammt ab von Davidas – Herzkristall. Unsere besten Wünsche für eine rasche Genesung  und viel Erfolg dann im Frühjahr!