Bericht zur Generalversammlung

Der Verein Trakehnerfreunde Schweiz hatte Mitte Februar 2019 zur 40. Generalversammlung im Landgasthof Lerchenhof in Mehlsecken-Reiden eingeladen.

Die Präsidentin, Petra Weibel, führte die Anwesenden souverän durch die verschiedenen Traktanden. Der Jahresbericht der Präsidentin, die Jahresrechnung und das Budget wurden von der Versammlung einstimmig angenommen; auch die Wiederwahl der Vorstandsmitglieder wurde mit Applaus bestätigt.

Da der Verein sich in einem Jubiläumsjahr befindet, ist das vorgestellte Jahresprogramm vollbepackt mit verschiedenen Anlässen; neben Referaten und Vorträgen zu verschiedenen Themen, ist als Jubiläumsanlass eine Beständeschau mit allfälligem Fohlenbrennen geplant. Die Vorstandsmitglieder arbeiten mit Hochdruck an der Ausarbeitung der verschiedenen Ausschreibungen.

Erfreulich ist auch, dass sich der Mitgliederbestand wieder erhöht, das ist ein Zeichen, dass die verschiedenen Angebote bei Züchtern, Besitzern, Reiter und Freunden von Trakehnerpferden Interesse wecken.

Neben den einmaligen Anlässen konnten sich die Stammtische Bern/Westschweiz und Zentralschweiz als wiederkehrende Termine festigen und werden gut besucht; durch Neumitglieder in der Ostschweiz, besteht die Hoffnung, dass auch der Stammtisch Ostschweiz wieder geboren werden kann.

Der Sieg des Trakehner-Cup’s 2018 konnte Eveline Schmutz mit ihrem Pferd Schwalbencavalier für sich entscheiden. Da die Wertung des Trakehner-Cups für die Disziplin Distanzreiten nicht kongruent ist, wurde Nicole Beck mit speziell für ihre Resultate mit ihrer Trakehnerstute Naimah di Dormello geehrt. Der Verein gratuliert allen Reitern und Besitzern zu ihren erfolgreichen Trakehnderpferden.

Nach der offiziellen Versammlung wurde bei einem Apéro gefachsimpelt, Neumitglieder begrüsst und den Austausch Gleichgesinnter gepflegt.

Frau Andrea Wicki konnte die Anwesenden mit ihrem Vortrag „Mein Weg mit Distelzar“ fesseln.

Sie erzählte, mit Bilder untermalt, wie sie den heutigen Elitehengst kennen und schätzen gelernt hat. Neben tollen Vererbergenen ist er bis heute ein leistungsstarker Hengst, welcher sich einen Platz im Herzen seiner Reiterin reserviert hat. Wir wünschen den Beiden, dass sie noch viele gemeinsame Jahre geniessen können.

Zum Abschluss der 40. Generalversammlung lud der Verein alle zu einem feinen Nachtessen ein.