Ausblick 2. Jahreshälfte

Liebe Trakehnerfreunde

Langsam kommt das Leben wieder in Schwung, und wir können wieder Fahrt aufnehmen. Das freut uns, und wir hoffen ihr seid bisher gut durch dieses spezielle Jahr gekommen!

Fohlenmusterung / Stuteneintragung
Am 12. und evtl. 13 September organisieren wir für den Jahrgang 2020 eine Fohlenmusterung und -Eintragung. Auch Stuten können zur Eintragung in das Trakehner Stutbuch vorgestellt werden. Das genaue Programm wird nach Eingang der Anmeldungen erstellt. Die Ausschreibung folgt in Kürze.

Geländetraining
Unter der Leitung von Esther Andres und Dieter Bigler ist ein Geländetraining in der Region Zofingen in Planung. Interessenten dürfen sich gerne bereits jetzt melden, und wir werden die Ausschreibung auf unseren Kanälen verteilen.

Stammtische
Momentan sieht es so aus, als ob wir die Stammtische durchführen könnten. Hier die geplanten Termine für 2020:
20.08.2020 Bern/Westschweiz, Rest. Bären Sand Moosseedorf
16.09.2020 Zentralschweiz, Gasthof Tell Gisikon
19.11.2020 Bern/Westschweiz, Rest. Bären Sand Moosseedorf
25.11.2020 Zentralschweiz, Gasthof Tell Gisikon
In der Ostschweiz sind ebenfalls Veranstaltungen in Vorbereitung. Unser Dank geht dabei an Alexandra Marten, die ab sofort das Vorstandsteam beim Organisieren von Veranstaltungen unterstützt. Wir freuen uns sehr darüber!

Verkaufspferde-Gesuch
Gesucht wird von einer Freizeitreiterin ein gut ausgebildeter Trakehner, der Freude und Talent für die Dressur hat aber auch gerne im Gelände unterwegs ist. Alter ab ca. 10 Jahren. Hinweise, wo sich so ein Schätzchen befinden könnte, werden gerne entgegen genommen. Suchgebiet primär Schweiz, allenfalls angrenzendes Ausland (Raum Süddeutschland).

Happy Birthday!
Unser Ehrenmitglied und langjähriger Präsident Ueli Maurer feierte kürzlich Geburtstag. Einen Runden noch dazu! In China ist die 8 eine Glückszahl, und so hoffen wir, dass sie auch dir Ueli ganz viel Glück bringen wird. Herzlichen Glückwunsch von der Trakehner Familie in der Schweiz!

Abschied von E.H. Distelzar

Vollkommen unerwartet verstarb Ende April 2020 der Trakehner Elitehengst Distelzar. Eine akute Erkrankung bedeutete viel zu früh das Ende; unter den Händen der Tierärzte die um sein Leben kämpften und im Beisein seiner Besitzerin Andrea Wicki-Mäder schloss sich der Lebenskreis des Hengstes, der für die Trakehner und den Pferdesport in der Schweiz eine Identifikationsfigur war.

Geboren im Jahr 1998 bei Diana Grün (Gestüt Lindenhof am Berg), wurde er zwei Jahre später vom Trakehner Verband gekört und über die Auktion des Klosterhofs Medingen von Marie-Louise Wüthrich erworben. Die nächsten zwei Jahre verbrachte er in Deutschland, bevor er zu Andrea Wicki-Mäder nach Ennetbaden kam. Der Beginn einer ganz besonderen Erfolgsgeschichte!

Sportlich erklommen der dunkelbraune Hengst und seine Reiterin eine Stufe nach der anderen; gekrönt von einem dritten Platz bei der Schweizermeisterschaft der Elite im Jahr 2010 und Siegen und Klassierungen in Stufe S, St. Georg und Grand Prix. Auch auf der internationalen Bühne vertraten die beiden die Schweizer Farben.


Andrea Wicki-Mäder mit E.H. Distelzar

Parallel bewies Distelzar seinen züchterischen Wert. Elf gekörte Söhne für die Trakehner Rasse kann er vorweisen. Darunter Sir Picasso, den Reservesieger 2017, notabene aus Schweizer Zucht. In Deutschland wurde sein Wert als Vererber früh erkannt, Anerkennung der Zuchtverbände Hannover, Oldenburg und Sachsen-Anhalt folgten rasch nach der Körung bei den Trakehnern. 2010 wurde Distelzar zum Elitehengst ernannt, und war 2013 Trakehner des Jahres. Den weiten Weg in den Norden Deutschlands, nach Neumünster, wollte sich Andrea Wicki-Mäder nicht nehmen lassen, um ihren “Disti” dafür gebührend feiern zu lassen.

Sein vorbildlicher Charakter, seine Verlässlichkeit, seine Leistungsbereitschaft stellte er Mal um Mal unter Beweis. Im Dressurviereck, an Präsentationen wie dem Trakehner Hengstmarkt oder “Hengste in Bern”, beim Transport über die Grenze zum Absamen nach Albführen, oder einfach beim Plausch zu Hause im schönen Springgarten auf der Anlage von Andrea und Jodok Wicki-Mäder. Die Dressurreiterin und das Dressurpferd; sie hatten auch Spass am Springen. Ein Galoppsprung wie der andere, ruhig und gelassen, in Takt und Balance, “schwupps” sei das Hindernis überwunden, wie Andrea uns vorschwärmte.

Und er vererbte dies auch weiter. Polarzar, sein Sohn aus der der Padma von Sixtus, punktete an der Trakehner Körung erwartungsgemäss in allen dressurbetonten Kriterien. Doch – der Hengst konnte auch springen vom Feinsten! Ein komplettes Pferd in allen Belangen, dieser Distelzar-Sohn. Inzwischen ist er unter Andrea Wicki-Mäder erfolgreich bis zur Klasse St. Georg.

Die kontinuierlichen Erfolge der Distelzar-Kinder animierten Züchter aus Nah und Fern, den Hengst einzusetzen. Letztes Jahr durften wir an unserer Jubiläumsveranstaltung zwei Fohlen von ihm präsentieren. Gegen zahlreiche Konkurrenz setzte sich Faivel, seine Tochter aus der Fanfare von Manhatten, durch und gewann das Fohlenchampionat.

In der Schweizer Warmblutzucht konnte Distelzar diverse Nachkommen stellen, die für ihn Ehre im Dressurviereck einlegen. Hello Blue CH wurde mit Barbara von Grebel dreimal hintereinander Meister der CH-Dressurpferde und ist x-fach erfolgreich bis Klasse M,  Desperados MFW CH mit Liliane Etter ist im Dressursport bereits als junges Pferd siegreich und dabei ein richtiges “Schleifenpony” ebenso wie Dionysos DR CH mit Thaïna Sophie Lempérière. Liliane Etter schreibt über ihren Desperados: “Er ist extrem verspielt, sehr sozial, schlau und immer bemüht alles gut und richtig zu machen. Er ist extrem vielseitig, egal ob Dressur, Springen oder Zirkuslektionen, er macht alles gerne. Rundum ein tolles, talentiertes und wunderschönes Pferd!”.

“Disti” war etwas ganz Besonderes. Mittelpunkt im Stall in Ennetbaden, begrüsste er die Besucher aufmerksam und zog alle mit seiner Ausstrahlung in den Bann. Wir durften ihn letztes Jahr erleben, als Andrea uns einlud zu verfolgen, wie “das Pferd in den Rahmen kommt“. Einige wenige Striche mit dem Griffel – jedem war klar, wer da auf dem Papier entstand. Es brauchte nicht mehr, und Distelzars Präsenz war gekonnt von Eva Jaeckle eingefangen!

Unser Beileid geht an alle die Distelzar auf seinem Weg begleitet haben, besonders an Andrea Wicki-Mäder und ihre Familie. Mit Polarzar und Amadis sind Sohn und Enkel von Distelzar in ihrem Stall vertreten, und auch wenn sie ihn nicht ersetzen können, so wünschen wir Andrea dass sie Trost spenden und tägliche Erinnerung an ein ganz spezielles Pferd aufleben lassen.


E.H. Distelzar v. Gribaldi a.d. Distelgold v. Arogno

  • Andrea Wicki-Mäder mit E.H. Distelzar

 


Nachlese und Ausblick

Liebe Trakehnerfreunde

Für 2020 haben wir wieder verschiedene Anlässe geplant, und weitere kommen laufen hinzu!

Hier findet ihr unser aktuelles Jahresprogramm zum Ausdrucken, und immer topaktuell auf unserer Webseite unter der Rubrik Veranstaltungen.

Was wir 2019 so alles veranstaltet haben, findet ihr in unseren Trakehner Nachrichten, Ausgabe 2019-02. Besonders den Bericht zur Jubiläumsveranstaltung wollen wir euch ans Herz legen. Alle Bilder und Beiträge gibt es auch auf der Webseite: Fohlenchampionat resp. Beständeschau.

 


Trakehner Cup 2019

Jedes Jahr ehren wir die erfolgreichsten Sportler auf Trakehner Pferden.

2019 haben die meisten Punkte an Pferdesportveranstaltungen in der Schweiz gewonnen:

    1. Chantal Prétat mit Ulan Bator CH (Besitzer: Ueli Maurer)
    2. Esther Andres mit Insterkalla (Besitzerin: Esther Andres)
    3. Eveline Schmutz mit Schwalbencavalier (Besitzerin: Eveline Schmutz)

Herzlichen Glückwunsch den drei Sportlerinnen!

 

Punkte für den Trakehnercup werden während dem Jahr an allen offiziellen Turnieren des SVPS gesammelt. Unsere Esthi Andres errechnet daraus die Rangierung und anlässlich der GV werden die besten Paare geehrt und erhalten Preise überreicht. Wir wollen damit unsere Mitglieder honorieren die ihre Trakehner erfolgreich im Sport vorstellen.

Es ist auch für Nicht-Vereinsmitglieder möglich, an der Wertung teilzunehmen. Ihnen wird der Mitgliederbeitrag vom Preisgeld abgezogen.

Der Cup wird in zwei Kategorien durchgeführt:

Reglement Cup Wertung Brevet

Reglement Cup Wertung Lizenz

Die Reglemente findet ihr oben verlinkt.

 


41. Generalversammlung der Trakehnerfreunde in der Schweiz

Und da waren es nur noch zwanzig…

Der Vorstand kann sich die knappe Beteiligung der GV nur aufgrund der Unsicherheiten betreffend Corona Virus erklären. Nachdem in den letzten Jahren die Teilnahme an der GV wieder zugenommen hatte, fanden sich heuer nur zweiundzwanzig Mitglieder ein. Total verfügt der Verein aber über fast 100 Mitglieder und konnte letztes Jahr eine deutliche Steigerung verzeichnen. Das freut uns doch.

Die Präsidentin leitete souverän durch die GV. Sie blicke auf ein ereignisreiches Jubiläumsjahr zurück, welches neben dem Jubiläumsanlass im August auch verschiedene andere Aktivitäten angeboten hat. Die Kassierin durfte den Anwesenden mitteilen, dass die Kasse mit einem Gewinn abgeschlossen hat, welcher unter anderem auch auf die positive Endabrechnung des Jubiläumsanlasses zurückzuführen ist. Die Präsidentin wie auch die beiden Revisoren wurden einstimmig und unter Applaus für eine weitere Amtsperiode bestätigt. Die Präsidentin dankte für das Vertrauen und freut sich, den eingeschlagenen Weg mit den Vorstandsmitgliedern zusammen weiterzugehen. Das Jahresprogramm 2020 wurde vorgestellt und ebenfalls genehmigt. Da auch dieses Jahr verschiedene Fohlen geboren werden sollen, wird es wieder eine Musterungsreise geben.

Nach der offiziellen Versammlung stellte uns Dr. Andreas Gygax seinen auch für die Trakehnerzucht zugelassen Hengst Cestuy la de l’Esques AA mit amüsanten Anekdoten vor. Beim anschliessenden offerierten Nachtessen konnten Freundschaften geschlossen oder erneuert, über unsere Trakehnerpferde und die Zucht gefachsimpelt werden und den Abend mit Gleichgesinnten ausklingen lassen.

 


Tempelhüter in Bronze

Tempelhüter…

…einmalige Chance eine Bronzeskulptur des legendären Vererbers zu erwerben.

Die Statue stammt aus dem Nachlass von Jürgen Braunschweiger, Verleger und Herausgeber des Buches “Tempelhüter” von Hans Joachim Köhler. Die Skulptur wurde damals in einer limitierten Ausgabe von 150 Stück im Zusammenarbeit mit dem Pferdemuseum Verden hergestellt.

Angaben zur Skulptur:
Abguss 5/150, Bronze
L 44 cm, H 36.5 cm , B 11 cm, Gewicht 14.5 kg
Zustand tadellos.

Preisvorstellung der Besitzerin: CHF 3’000.-

 


Los geht‘s ➡️

…mit der Zuchtsaison 2020!

Ganz keck im Schweinwerferlicht steht ein kleines Trakehner-Fräulein, geboren bei Familie Ryser in Oberwil. Vater ist der Angloaraber Fandzi de St. Paul, Mutter ist Somalia von Herzfunke/Catarakt. Bereits das dritte Fandzi-Kind im Stalle Ryser. Und endlich ein Stütchen aus der bewährten Somalia. Wir gratulieren ganz herzlich! ❤️

Ein weiterer Angloaraber machte Furore an der Trakehner Frühjahrskörung in Münster-Handorf. Cestuy la de l’Esque, ein achtjähriger brauner Hengst aus dem Besitz von Dr. Andreas P. Gygax vom Dalchenhof wurde anerkannt für das Trakehner Zuchtprogramm! Auch hier unsere herzlichsten Glückwünsche! 🏆 In Deutschland ist TG über das Gestüt Marbach und den Söderhof erhältlich, in der Schweiz über den Dalchenhof.

Am kommenden Sonntag lädt das NPZ zu „Hengste in Bern 2020“. Mit dabei sind aus Trakehner Sicht oben genannter Cestuy la de l‘Esque AA, und die beiden Trakehner E.H. Distelzar sowie sein gekörter Sohn und Reservesieger der Körung Sir Picasso.

An unserer Generalversammlung am 29. Februar 2020 wird uns Dr. Gygax von Cestuy la de l‘Esque berichten. Ein weiterer Grund für unsere Mitglieder also, an der GV zahlreich zu erscheinen!

Fotos von Cestuy la de l‘Esque von Jutta Bauernschmitt und Dr. Peter Richterich, publiziert im Bericht des Trakehner Verbandes.

Verkaufspferd gesucht

Liebe Trakehnerfreunde
 
Uns erreicht ein Gesuch… nachdem der geliebte Trakehner über die Regenbogenbrücke gehen musste wird ein Nachfolger gesucht. Wie die Jungfrau zum Kinde kam die Familie zum Trakehner, hat mit diesem Pferd reiten gelernt (mit professioneller Unterstützung) und ist dem Pferdevirus verfallen. Neun gemeinsame Jahre und eine harmonische Beziehung resultierten daraus.
 
Nun wird ein Nachfolger gesucht – bevorzugt in der Schweiz. Ein Trakehner soll es wieder sein, ein Wallach 8-12 Jahre alt, im handlichen Mass bis 165 cm. Geländesicher (Kühe, Traktoren, Lastwagen…), dressurmässiger Arbeit in der Halle oder auf dem Rasenplatz gegenüber nicht abgeneigt und ab und zu auch für einen Sprung zu haben. Kein Turnierpferd, sondern ein Kumpel für die ganze Familie.
 
Und nun schielen wir doch etwas über die Grenze. Olympic Blue hiess der Wallach, welcher seiner Familie so viel Freude bereitet hat. Von Latimer aus der Olympica von Honeur a.d. Okarina. Wer weiss, vielleicht gibt es ja Verwandtschaft, die ein gute Plätzchen sucht?
 
Das Pferd käme in einen seriösen, gepflegten Stall wo Reiter UND Pferd auf ihre Kosten kommen. In sympathische, engagierte Hände, mit professioneller Unterstützung und viel Pferdeverstand.
 
Wir freuen und über Angebote und Hinweise, die wir gerne weiter leiten. Wenn ein Verkaufsangebot nebst den “trockenen Fakten” noch in ein, zwei Sätzen beschreibt weshalb denn genau DIESES Pferd dasjenige welches ist, was denn dieses Pferd besonders auszeichnet, dann steht so ein Angebot gleich viel höher im Kurs. Herzlichen Dank!

Sir Picasso “on the road”

Zu Beginn der bevorstehenden Decksaison zeigt sich der Reservesieger der Trakehner Körung aus Schweizer Zucht:

Am Sonntag, 9. Februar 2020 anlässlich der grossen Trakehner Hengstschau in Münster-Handorf

Am Sonntag, 23. Februar 2020 ist er zu Gast bei “Hengste in Bern”, der grossen Hengstschau der Schweiz 🇨🇭 im NPZ

http://www.npz.ch/kurse/hengste-in-bern-2020/

Samen von Sir Picasso kann über das Gestüt Gut Staffelde bezogen werden. Für Züchter aus der Schweiz besonders interessant: Sir Picassos Vater Distelzar war jahrelang für die Schweiz erfolgreich im Dressursport auf höchstem Niveau und steht bei Andrea Wicki Mäder in Ennetbaden, Sir Picassos Mutter Sirikit war mit Züchterin Charlotte Vogel erfolgreich im Fahrsport Kategorie S. Ein Hengst also, dessen Vorfahren man in der Schweiz x-fach zu Gesicht bekommen konnte. Und Nachzucht von Distelzar gibt es Diverse in der Schweiz, auch hier ein Einfaches sich selbst ein Bild zu machen! Auskunft zu Sir Picasso gibt jederzeit Willy Vogel (Tel. 032 633 00 17).