Nachlese Trakehner Akademie 2018

Am Sonntag, den 28. Oktober 2018, fanden sich zahlreiche interessierte Personen bei Schneetreiben auf der Reitanlage Green & Gold in Balm bei GĂĽnsberg ein.

Bei Kaffee und Gipfeli konnte man im windgeschützten Eingang der Reithalle erste Gespräche führen.

Christian Pläge begrüsste alle Anwesenden und erzählte etwas über seinen Bezug zum Trakehnerpferd. Mehrere Trakehner gingen erfolgreich unter seinem Sattel, so zum Beispiel Marduc, Heuriger, Showmaster und auch Maizauber.

Am Morgen stand die Vorstellung verschiedener Pferde aus dem Stall Green & Gold in unterschiedlichen Ausbildungsphasen auf dem Programm. Christian Pläge erklärte auf was bei der Ausbildung geachtet werden muss.

Als erstes wurde der 6-jährige Lord Milox von Millenium a.d. Letizia v. Buddenbrock vorgeritten. Ein Pferd mit drei tollen Grundgangarten.

Danach wurde der bereits etwas weiter geförderte Lighten Ludwig von Buddenbrock a.d. Lilian v. Fontainebleau vorgestellt. Dort wurde das Augenmerk auf die Trabarbeit gelegt.

Hauptsächlich im Galopp wurde das WM-Pferd Robinvale von Birgit Wientzek-Pläge gearbeitet und demonstrierte die Versammlungsbereitschaft.

Zuletzt zeigte Christian Pläge mit dem Lusitanohengst Vice Rei noch eine kurze Trainingseinheit an der Hand.

Beim gemeinsamen Mittagessen konnte das Gehörte und Gesehene mit den anderen Zuschauern diskutiert werden.

Am Nachmittag waren dann die angemeldeten Reiter mit ihren Trakehnerpferden an der Reihe.

Urs Wächter stellte seine Valetta HS von Sixtus a.d. Valerie HS v. Grafenstolz vor. Als nächstes war Altigo von Priccolino a.d. Altea v. Summertime unter dem Sattel von Barbara Stähli an der Reihe.

Als drittes Paar ritt Laurence Brodbeck mit Renaissance von Summertime a.d. Ragnit v. Couleur-FĂĽrst.

Eveline Schmutz stellte ihren Schwalbencavalier von Cavallieri a.d. Schwindlerin v. Belsazar vor und sein Halbbruder Schwalbenprinz von Assistent a.d. Schwindlerin v. Belsazar wurde von Esther Andres vorgeritten.

Die Reiter/innen konnten lehrreiche Unterrichsteinheiten geniessen.

Der ganze Tag war äusserst spannend und man konnte viel Wissenswertes mit nach Hause nehmen.

Wir danken Chrsitian Pläge und seinem Team noch einmal ganz herzlich für das gosse Engagement.

Bericht verfasst von Esther Andres